Endoskopie

Die Endoskopie erlaubt dem Tierarzt einen Einblick ins Innere des Pferdes. Die Untersuchung kann vom Patientenbesitzer auf einem Bildschirm verfolgt werden. Die meisten Pferde müssen für eine Endoskopie sediert werden, weil sie das Einführen des flexiblen Endoskopschlauches in den unteren Nasengang sonst nicht tolerieren würden. Für die verschiedenen Anwendungsgebiete stehen in unserer Klinik Endoskope verschiedener Größen zur Verfügung.

Die Bronchoskopie ermöglicht uns die Betrachtung der luftleitenden Strukturen bis zu den Hauptbronchien (Nasengänge, Kehlkopf, Luftsäcke, Trachea). Mit Hilfe des Bronchoskopes können wir außerdem Sekretproben und Gewebebioptate unter Sichtkontrolle entnehmen.

Die Gastroskopie ermöglicht es uns die Schleimhautbeschaffenheit von Speiseröhre, Magen und oberem Dünndarmabschnitt (Duodenum) zu betrachten. Hauptsächlich dient sie der Diagnose von Magengeschwüren. Bei der Gastroskopie ist es wichtig, dass die Pferde 24 Stunden vor der Untersuchung nüchtern bleiben.