Fohlenmedizin

Die Fohlenmedizin stellt, auf Grund der Empfindlichkeit des neugeborenen Patienten, besonders hohe Ansprüche an den Tierarzt. Die meisten, das Fohlen betreffende Krankheiten, treten nur in den ersten Lebenstagen- bzw. -wochen beim Pferd auf. Daher stellt die Fohlenmedizin einen eigenen Fachbereich dar. Unsere Klinik ist für diesen Fachbereich bestens ausgerüstet.

Von besonderer Bedeutung sind eine möglichst rasche Diagnosestellung und die Erstversorgung des Patienten. Hierfür stehen uns alle nötigen bildgebenden Verfahren (Ultraschall, digitales Röntgen und Endoskopie) und labordiagnostischen Geräte zur Verfügung. Direkt ins Klinikgebäude integrierte Intensivboxen ermöglichen es uns, das Fohlen rund um die Uhr zu überwachen und zu betreuen. Außerdem kann hier ein, für das Neugeborene, optimales Boxenklima erzeugt werden. Besonders wichtig sind diese Gegebenheiten vor allem bei:

  • Frühgeburten
  • Fohlenseptikämie (Fohlenlähme)
  • Lungenerkrankungen
  • Gastroenteralen Erkrankungen (z.B. Mekoniumverhaltung)
  • Neonataler Diarrhoe
  • Neurologischen Erkrankungen

Auch unser OP-Team steht den kleinen Patienten 24h am Tag zur Verfügung. Unsere chirurgische Abteilung ist auf alle fohlenspezifischen Probleme eingestellt. Die häufigsten Ursachen, die ein chirurgisches Eingreifen nötig machen, sind:

  • Kolik
  • Nabelinfektionen
  • Nabelbruch
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (z.B. Blasenruptur)
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (Fehlstellungen)
  • Missbildungen